Meltemi & Gute griechissche Wetterseite

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Meltemi & Gute griechissche Wetterseite

      Zum Wetter sei folgender Link empfohlen:

      poseidon.ncmr.gr/weather_forecast.html

      Im Juni bläst meist der Meltemi gewoehnlich noch nicht, so dass auch die Inseln der Kykladen von diesem nördlichen, zum Teil starkem Wind, noch nicht betroffen sind. Ab Juli bis fast in den September kann der Meltemi Sturmstärke erreichen und sogar die Fährverbindungen sind dann unterbrochen. 8 Bf sind keine Seltenheit . Im September (ca. Mitte empfehlenswert) wird die Meltemi wahrscheinlichkeit langsam wieder geringer.
      Er ist ein kühler, trockener Schoenwetterwind und macht selbst die Temperaturen im Juli und August sehr erträglich. Staubewölkung entsteht an den hohen Inseln (z.B. Tinos, Andros, Amorgos, Ikaria etc.) und ist ein untrügliches Zeichen für Starkwind.

      Der Meltemi -wie jeder andere Wind- paßt sich den geographischen Gegebenheiten an. Er folgt dem Küstenverlauf und weht besonders start wo dueseneffekte zwischen den Inseln auftreten. In Lee der Inseln koennen -ganz extrem bei Ikaria- extreme Fallboeen entstehen. Manchmal kracht es wie aus dem Nichts mit 7 bis 8 Bft von den Bergen herunter und um die Kaps herum. Felix hat es auf Kos einmal Platt aufs Wasser gedrueckt und seiner Warnung war es zu verdanken dass es dem Rest der Flottille nicht genau so ergangen ist.
      Je höher die Berge sind und je steiler diese nach Lee abfallen, desto stärker die Boen. Leicht kann der Wind daher ploetzlich um 2-3 Windstaerken "auffrischen" wenn man in eine Duese geraet oder von eine Fallboe erwischt wird.
      Nach Sonnenuntergang legt sich der Meltimo manchmal um dann bis zum Vormittag wieder voll dazusein. Gegen 14:00 ist er am fittesten. Die Pausen -die er alle drei Tage machen sollte koennen genutzt werden um unter Motor Luvhoehe zu machen.

      Der Saronisch Golf -siehe auch dort- ist zumindest ab Agios geordios friedlicher, wobei es auch um Kea etwas stuermischer sein kann.

      Sehr heftig kann es um Mykonos sein wo der Meltime seine maximale Staerke erreicht.

      Wer im Mai und Oktober segelt fuer den ist der Meltemi normal kein Thema d.h. unwahrscheinlich aber nicht unmoeglich. Wenn dann bleibt er dann fuer gewohlich 1-2 Tage. Fallboeen koenen aber selbst im Mai ein Thema sein.

      Mein "Geheimtipp" ist Mitte bis Ende Juni. Wetter und Wassertemperatur stehen zu dieser Zeit im ausgewogenem Verhaeltnis zur Starkwindwahrscheinlichkeit 8)

      Richtig voraussagen laesst sich der Meltime nicht. Er entsteht wenn ein Hochdruckgebiet über der Balkanhalbinsel mit einem Tiefruckgebiet über dem östlichen Mittelmeer zusammentrifft.